Unterwegs mit der Kamera- Tierwelten an der Mittelelbe

Ab sofort bestellbar: mein erster Bildband  " Lebensraum großer Strom "

National Geographic

Dessauer Fotograf wird für Fischotter-Foto geehrt

Zweiter Preis vom National Geografic und damit zweitbester Fotograf 2018 ist Thomas Hinsche, der einen Fischotter fotografierte.

„Aufgetaucht“ heißt das Foto, für das der Walderseer Thomas Hinsche jetzt vom National Geographic Magazin in Kooperation mit Olympus zum zweitbesten Fotografen des Jahres 2018 ausgewählt worden ist.

Das kam völlig überraschend und nun bin ich baff und empfinde große Freude über die Ehrung. Vielen Dank an National Geographic Society, an den Sponsor Olympus und an die anderen Preisträger.


National Geographic

Bild des Monats

Dieses Mal möchte ich auf das Bild des Monats aus aktuellem Anlaß verzichten. Ich lade sie hiermit zu meiner Ausstellung "Faszination Natur rund um den großen Strom Elbe" ins Naturkunde- Museum nach Dessau-Roßlau ein. 40 großformatige Aufnahmen, von Libelle bis Rothirsch wird es zu sehen geben. In den letzten zwei Jahren habe ich mich auf die besonderen Augenblicke konzentriert- Augenblicke die man so im Vorbeigehen nicht unbedingt wahrnimmt.  Auch solche besonderen Moment prägen meine Ausstellung. Lassen sie sich also bitte überraschen und schauen sie vorbei. Das Museum hat Mittwoch bis Sonntag geöffnet, für Jeden gibt es somit die Möglichkeit.  Ich bedanke mich nun schon herzlich dafür, das sie vielleicht den Weg ins Naturkundemuseum finden.

Ausstellung

Exotischer Besucher

Wildnis trifft Zivilisation. Ein exotischer Besucher hat unsere Mittelelbe Region besucht und sich unter eine Rinderherde gemischt. Der Elch ist offenbar vom Norden gekommen und hat die Elbe überquert.  Beim derzeitigen Niedrigwasser kein Problem für den hochbeinigen Paarhufer. Nun stand er einige Tage inmitten eine Kuhherde und ließ sich seelenruhig beobachten. Drücken wir die Daumen, das er seinen Weg unbeschadet fortsetzen kann.

Elch

"Die Schönheit der Dinge lebt in der Seele dessen, der sie betrachtet." (David Hume)