Das Vierauge

Das Vierauge - Quattrocchi

Der italienische Name für die Schellente - Vierauge (Quattrocchi) - passt! Er weist auf den weissen Fleck des Männchens zwischen Auge und Schnabel hin. In den letzten Jahren haben sich auch hier an der Mittelelbe einige Paare dieser Tauchenten angesiedelt und nun beginnt auf den ersten, wenigen eisfreien Stellen der Seen ihr Balzspiel mit den unverkennbaren Rufen - ein recht hohes "Knirr"! Wenn man einen fliegenden Schellenten-Erpel beobachtet hat, weiß man woher der Name „Schell“-Ente kommt. Die Männchen fliegen nämlich mit einem klingelndem Flügelgeräusch.

Schellenten Balz

{jcomments off}

By: Thomas Hinsche On Sonntag, 20. April 2014 Kommentar Kommentare( 0 ) Hits Hits(2874)
Kommentare(0)